Epilog (Ov. met. XV, 871 – 879)

Und schon habe ich mein Werk vollendet, das weder der Zorn Jupiters, noch Feuer,
noch Eisen, noch das verzehrende Alter auslöschen kann.
Wenn er herbeieilt, beendet mir zwar jener Tag, der nichts außer das Recht
über diesen Körper hat, den Zeitraum meines unsicheren Lebens:
Möge ich dennoch auf immer durch meinen besseren Teil
über andere Sterne getragen werden und mein Name wird unvergänglich sein.
Und wohin sich die römische Herrschaft auf gezähmte Länder erstreckt,
möge ich in aller Munde gelesen werden; und über alle Jahrhunderte hinweg werde ich durch mein Ansehen lebendig bleiben, falls gewisse wahre Dichter Ahnung haben.

 


2015-12-11 17:21:09